Beiträge

sc-e-zigaretten-liquid-bananenschmaus-geschmack

7 neue Geschmacksorten bei SilverConcept

E-Zigarette - SC Liquid Arktik Menthol

E-Zigarette – SC Liquid Arktik Menthol

Spitzenqualität zum kleinen Preis – E-Zigaretten Liquid von Silver Concept

E-Zigaretten Liquid von SilverConcept steht für höchste Reinheit und Qualität. Der gesamte Herstellungsprozess, beginnend beim Bezug der Rohstoffe, findet in Europa statt und unterliegt entsprechend hohen Standards und Kontrollen. Dies geschieht unter Berücksichtigung von ISO „Zertifikat 9001:2008“. Verpackung und Gebinde entsprechen den aktuellen EU-Tabakproduktrichtlinien.

No products found which match your selection.

SilverConcept bietet Liquid in den verschiedensten Geschmacksrichtungen von mild und fruchtig bis besonders intensiv an. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass alle Sorten authentisch und nicht künstlich schmecken. Bei der Vielzahl der angebotenen Alternativen ist für jeden das Richtige dabei.

Die Liquids werden in Flaschen mit je 10 ml verkauft.

E-Zigarette - Liquid Sc Apfelmix

E-Zigarette – Liquid Sc Apfelmix

 

Folgende Nikotinstärken stehen zur Auswahl:
0 mg/ml (Zero), 6 mg/ml (Low), 12 mg/ml /Medium, 18 mg/ml (High)

Mischverhältnis:
70 % Probylenglykol-Anteil und 30 % VG-Anteil (pflanzliches Glyzerin)

No products found which match your selection.

sc-e-zigaretten-liquid-bananenschmaus-geschmack

7 neue Geschmacksorten bei SilverConcept

E-Zigarette - SC Liquid Arktik Menthol

E-Zigarette – SC Liquid Arktik Menthol

Spitzenqualität zum kleinen Preis – E-Zigaretten Liquid von Silver Concept

E-Zigaretten Liquid von SilverConcept steht für höchste Reinheit und Qualität. Der gesamte Herstellungsprozess, beginnend beim Bezug der Rohstoffe, findet in Europa statt und unterliegt entsprechend hohen Standards und Kontrollen. Dies geschieht unter Berücksichtigung von ISO „Zertifikat 9001:2008“. Verpackung und Gebinde entsprechen den aktuellen EU-Tabakproduktrichtlinien.

No products found which match your selection.

SilverConcept bietet Liquid in den verschiedensten Geschmacksrichtungen von mild und fruchtig bis besonders intensiv an. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass alle Sorten authentisch und nicht künstlich schmecken. Bei der Vielzahl der angebotenen Alternativen ist für jeden das Richtige dabei.

Die Liquids werden in Flaschen mit je 10 ml verkauft.

E-Zigarette - Liquid Sc Apfelmix

E-Zigarette – Liquid Sc Apfelmix

 

Folgende Nikotinstärken stehen zur Auswahl:
0 mg/ml (Zero), 6 mg/ml (Low), 12 mg/ml /Medium, 18 mg/ml (High)

Mischverhältnis:
70 % Probylenglykol-Anteil und 30 % VG-Anteil (pflanzliches Glyzerin)

No products found which match your selection.

joyetech_dasoriginal

Joyetech – Führender Hersteller für E-Zigaretten

Joyetech: Führender Hersteller für E-Zigaretten

E-Zigarette Joyetech

E-Zigarette Joyetech

Joyetech ist weltweit einer der führenden und besten Produzenten im Bereich Liquidherstellung und E-Zigaretten. Seit der Gründung im Jahr 2007 wächst das Unternehmen stetig weiter, was darauf zurückzuführen ist, dass die Nachfrage nach E-Zigaretten immer weiter steigt. Die Gründe dafür sind die vielen Vorteile der Innovation E-Zigarette. Der aromatische Rauch, der beim Verdampfen entsteht und für eine Anregung der Sinne sorgt lockt zum Dampfen.

Innocigs Logo

Innocigs Logo

2012 wurde die Fabrikation völlig erneuert, wodurch neuste Entwicklungen in der Technik im Bereich E-Zigaretten sofort umgesetzt werden können. Durch die hohe Qualität bei der Herstellung erhielt die Produktion der elektrischen Zigaretten von Joyetech ein Zertifikat des TÜV-Rheinland, welches die hohe Qualität der E-Zigaretten garantiert. Wir von ezigarettenkoenig.de freuen uns sehr, Ihnen als Onlineshop die mit am größte Auswahl an elektrischer Zigaretten von Joyetech anbieten zu können.

No products found which match your selection.

Die Auswahl von Joyetech Produkten bei ezigarettenkoenig.de

Für jeden Interessenten, der sich bisher noch nicht mit elektrischen Zigaretten beschäftigt hat, gibt es bei ezigarettenkoenig.de ein Starterset. Dieses Set beinhaltet nicht nur die E-Zigarette sondern auch das komplette Zubehör. Dazu gehören der Akku, ein Ladegerät und der Verdampfer. Die im Starterset enthaltene elektronische Zigarette ist die eCom, die eines der neusten Mitglieder der Joyetech Familie ist.

E-Zigarette_Liquid_Lizenz_Fotolia_38503409_XS

E-Zigarette – Liquid

Ebenfalls zu der neueren Generation gehört die eGo-C, die sich vor allem im Aufbau von der eCom unterscheidet. Die eCom ist aus einem ganzen Stück gearbeitet, sodass beim Ladevorgang sofort die ganze elektrische Zigarette angeschlossen werden muss. Die eGo-C hingegen besteht aus drei Teilen, sodass der Akku der E-Zigarette separat geladen werden und gleichzeitig ein geladener Akku an die elektronische Zigarette angeschlossen werden kann. So wird es möglich gemacht, dass der Konsument in dieser Zeit weiter verdampfen kann. Außerdem muss der Verdampferkopf einer starken und meistens auch täglichen Belastung standhalten, wodurch dieser auch einmal defekt sein kann. Da die EGo-C aus mehreren Teilen besteht, muss nicht sofort die gesamte elektrische Zigarette ersetzt werden, sondern nur das beschädigte Teil. Aufgrund dieser Flexibilität ist die eGo-C eine Produktweiterentwicklung, die sich lohnt, denn es kann jedes Einzelteil separat nachgekauft werden.

No products found which match your selection.

Um eine E-Zigarette überhaupt in Gang zu bekommen wird das Liquid benötigt, welches im Gegensatz zum Glimmstängel, in mehreren Geschmacksrichtungen erstanden werden kann. Natürlich besteht hier auch die Möglichkeit bei Bedarf ein Liquid mit dem klassischen Tabakgeschmack zu erhalten. Es gibt aber im gesamten Sortiment mehrere unterschiedliche E-Zigaretten im Angebot. Hierbei kann die elektrische Zigarette an Größenwunsch, Geschmack oder Anlass angepasst werden. Denn eine elegante E-Zigarette kann bei jeder Veranstaltung schick aussehen und zusätzlich verursacht sie keinen störenden Qualm.

E-Zigarette KangerTech

Clearomizer und E-Zigaretten von Kangertech

Clearomizer und E-Zigaretten von Kangertech

Kangertech ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich auch auf die Produktion von E-Zigaretten und Clearomizer spezialisiert hat und den Kunden so eine Ausweichmöglichkeit zur klassischen Zigarette zu bietet. Seit 2007 zählt die Firma zu den Vorreitern auf dem Gebiet der elektrischen Zigarette. Die Produkte werden in den Fabriken in Georgia, New Jersey und Atlanta hergestellt und haben durch ihre hohe Qualität mittlerweile weltweit ein großes Ansehen erreicht. 

kangertech-e-zigaretten-zubehoer

e-Zigaretten Zubehör für KangerTech

Die ideale Lösung für Menschen, die sich das Rauchen einer Zigarette angewöhnen wollen, ist die eVod 2 E-Zigarette. Durch die hohe Dampfleistung mittels des Dual Coil Heads, bringt dieses Produkte hochwertige Leistungen und ist gleichzeitig leicht in der Handhabung. Die Clearomizer Aerotank ist die Innovation im Bereich elektrischer Zigaretten, da es hier eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten gibt und trotzdem die Bedienung für jeden Benutzer einfach gehalten ist.

Aufgrund der hochwertigen Materialien kann die E-Zigarette überallhin transportiert werden und hält auch große Erschütterungen aus. Der langanhaltende Akku kann so auch unterwegs geladen werden und sollten Sie als Kunde von ezigarettenkoenig.de mehrere Produkte aus dem Haus Kangertech benutzen, kann der Head der elektrischen Zigarette auf jedem anderen Modell angebracht werden. Das breite Sortiment des Herstellers ermöglicht eine große Auswahl an E-Zigaretten, Clearomizer und

e_zigarette_kangertech_evod2_set_silber

KangerTech EVOD2 E-Zigaretten-Set Silber

dem Zubehör, wie Heads, Ladegeräten und Akkus. Die Ladegeräte sorgen dafür, dass ein Aufladen des Akkus der E-Zigarette auch an einem einfachen USB-Anschluss durchgeführt werden kann, sodass Sie als Benutzer Ihre elektrische Zigarette bequem an einem Laptop oder Computer anschließen können. Die Produkte der Firma bestehen nicht nur aus dem hochwertigen Pyrexglas, sondern bestechen auch durch präzise Verarbeitung und die Verwendung von langlebigen und kratzfesten Kunststoffen. Sie haben die Gelegenheit sich in unserem Onlineshop ezigarettenkoenig.de über alle Produkte zu informieren und diese zu erwerben. Der Rauch von Tabakzigaretten enthält um die 4.800 Stoffe, von denen über 340 eine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Clearomizersystem Kangertech beim ezigarettenkoenig.de

Für jeden Kunden von ezigarettenkoenig.de, der sofort ein umfangreiches Paket haben möchte und vielleicht schon längere Erfahrung mit der E-Zigarette hat, bietet sich das KangerTech eVod E-Zigaretten Set an. In diesem Set ist direkt eine elektrische Zigarette zum Austausch enthalten. Auf diese Weise kann man eine E-Zigarette verwenden, während die andere lädt oder hat einen Ersatz bei Verlust, Beschädigung oder Defekt in der Hinterhand. Die Chance dieser Auswahl macht Joyetech zu einem der besten Anbieter auf dem Markt für E-Zigaretten. Zusätzlich werden die elektrischen Zigaretten auf unserem Onlineshop ezigarettenkoenig.de in unterschiedlichen Preisstufen angeboten und sind somit für jeden Interessenten erschwinglich. Egal, für welches Set Sie sich entscheiden, es sind immer alle wichtigen Teile enthalten und die E-Zigaretten können zusätzlich per USB an einem PC oder Laptop aufgeladen werden. Ein weiterer Vorteil der elektrischen Zigarette ist, dass sie absolut geruchslos ist und kein Dampf entsteht, wenn man sie „raucht“, und so niemand belästigt wird.

Mit Kangertech Dampfen

Verdampfen und nicht Rauchen, so kommen Sie von der klassischen Zigarette los! Und jeder Raucher weiß, wie gefährlich sein Hobby ist, aber der Schritt von der Zigarette weg ist lang und schwierig. Die elektronischen Zigaretten von KangerTech haben dabei schon vielen Abhängigen geholfen.

No products found which match your selection.

E-Zigarette Aspire Platinum Set

Aspire Platinum Set im Test

Der Inhalt des Aspire Platinum Sets

E-Zigarette Aspire Platinum Set

E-Zigarette Aspire Platinum Set

In diesem Set steckt alles, was man braucht, um sofort loszudampfen.

aspire_logo

Aspire

Ein Aspire Atlantis Clearomizer, ein CF Subohm-Akku mit 2000 mAh, und ein Ersatztank im „Hollowed Out“-Look sind schon beachtlich, in diesem Set sind zudem noch 5 Subohm-Ersatzköpfe mit 0,5 Ohm Widerstand enthalten. Zum Aufladen liegt ein USB-Kabel bei.
Doch das ist nicht alles: eine edle Lederhülle, in den die zusammengebaute Platinum E-Zigarette genau rein passt, rundet das Set ab.

Die Leistung auf dem Prüfstand

Der Atlantis Clearomizer sorgt mit den Subohm Verdampferköpfen für eine beachtliche Menge Dampf.
Dieser wird normalerweise direkt in die Lunge gesogen, so dass sich das Set besonders für erfahrene Dampfer eignet. Durch einen drehbaren Ring lässt sich die Dampfmenge mittels Airflow Control aber sehr gut regulieren.

aspire-platinume-e-zigaretten-set-einzel

AspirePlatinume e-Zigaretten Set Einzel

Durch die großartige Dampfproduktion im Subohmbereich wird natürlich mehr Liquid verdampft als bei höherem Widerstand. Doch mit dem Fassungsvermögen von 2 Millilitern ist der Tank des Aspire Platinum Sets groß genug, um mehrere Stunden Dampfgenuss zu gewährleisten.
Dabei ist es eine reine Frage der Äußerlichkeit, ob man den normalen Tank aus Pyrexglas wählt, oder den „Hollowed Out“ Ersatztank, der mit einer schicken Außenhülle aus Edelstahlgeflecht ummantelt ist.

Hält der Akku, was er verspricht?

Der hochstromfeste CF Subohm-Akku kann ohne Probleme im Bereich von 0,5 bis 1,0 Ohm betrieben werden.

aspire-platinume-e-zigaretten-set-zubehr

Aspire Platinume e-Zigaretten Set Zubehorr

Das 510er Gewinde macht ihn mit allen herkömmlichen Clearomizern kompatibel und damit besonders flexibel.
Durch die besonders große Kapazität von 2000 mAh versorgt die Lithium-Ionen-Zelle die Aspire Platinum E-Zigarette zuverlässig und langanhaltend mit Energie, allerdings muss man den Akku auch ziemlich lange aufladen. Am besten schließt man ihn deshalb über Nacht an einem beliebigen Gerät mit USB-Buchse an.

Das Fazit: Wie gut ist das Aspire Platinum Set wirklich?

Diese E-Zigarette beeindruckt mit einer großartigen Leistung, die insbesondere Subohm-Dampfer überzeugt.
Dementsprechend ist sie aber auch sehr groß und misst zusammengebaut 18 Zentimeter in der Länge und 2,2 Zentimeter im Durchmesser.
Der besonders leistungsstarke Akku und der hervorragende Clearomizer machen die Größe aber mehr als wett.
Die hochwertigen Materialien wurden hervorragend verarbeitet und alle Einzelteile lassen sich nahtlos miteinander verbinden, wodurch ein fester Sitz garantiert ist.
Insgesamt ist die Aspire Platinum E-Zigarette ein sehr robustes Gerät, an dem man lange Freude hat und das mitgelieferte Zubehör rundet das Set perfekt ab.
Durch die sehr gute Qualität und das erlesene Zubehör bekommt man eine E-Zigarette zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis, die auch hohen Ansprüchen gerecht wird.

Jetzt hier vorbestellen zum Vorzugspreis:

 

Passende Liquidauswahl:

No products found which match your selection.

So funktioniert die E-Zigarette

Funktionsweise der e-Zigarette

E-Zigaretten sind momentan ein beliebtes Gesprächsthema. Sie stoßen keinen unangenehmen Rauch aus, produzieren keine Asche und auch keine Verbrennungsprodukte wie Teer, oder Kohlenmonoxid. Viele Raucher sehen in den E-Zigaretten also eine echte Alternative. Doch was genau sind E-Zigaretten, wie funktionieren sie und wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Tabakzigaretten?

Dampfen statt Rauchen

Gewöhnliche Zigaretten verbrennen Tabak, so dass Rauch entsteht. Nikotin und giftige Verbrennungsstoffe werden dann inhaliert. E-Zigaretten verbrennen nichts, sondern verdampfen eine Flüssigkeit, die Nikotin enthält. Der Konsum von E-Zigaretten wird deshalb Dampfen genannt.  Vorteil des Dampfens ist ganz klar, dass der Dampfer die Handlung und den Nikotinkonsum, der beim Rauchen gegeben wird weiter beibehalten kann, allerdings bis auf das Nikotin kaum weiteren Giftstoffe zu sich nimmt. Der Konsument zieht an der E-Zigarette und das erhitzte Liquid wird in Form des Dampfes durch das Mundstück eingesogen und inhaliert.

Das Gefühl des Dampfens

Bestimmte Modelle, die der Umgewöhnung dienen, sehen so aus, wie Tabakzigaretten, fühlen sich ähnlich an und können mit Liquid ausgestattet werden, das Nikotin enthält. Die Tanks sind aber dementsprechend klein und Vieldampfer sollen besser auf größere Modelle zurückgreifen. Diese sehen zwar nicht mehr aus wie Tabakzigaretten, das Gefühl des Inhalierens ist aber das Selbe.  Auch das Einatmen ähnelt dem Rauchen, da aber Dampf entwickelt wird, ist die Geruchsbelästigung geringer. Vorteil der E-Zigarette ist außerdem die individuelle Dosierung der Inhaltsstoffe.  Allerdings setzt der Nikotineffekt später ein, als bei Nikotinzigaretten. Die Inhaltsstoffe der Tabakzigaretten begünstigen nämlich die Weiterleitung des Nikotins an das Gehirn, so dass nach wenigen Sekunden ein Effekt einsetzt. Diese Inhalte fehlen den Liquids und der Effekt des Nikotins setzt erst nach circa einer halben Minute ein. Umsteiger müssen also zu Beginn etwas Geduld haben, um sich an die Verzögerung zu gewöhnen. Dampfer werden deshalb vermutlich öfter an der E-Zigarette ziehen, als sie es an der Tabakzigarette getan haben. Allerdings reichen wenige Züge, um das Nikotin-Verlangen zu befriedigen. Wer seinen Nikotin-Konsum ganz genau verfolgen möchte, kann ein Bluetooth-Gerät nutzen, das sich mit Smartphones verbinden lässt. So kann man seinen Nikotin-Konsum verfolgen oder steuern.

Woraus besteht eine E-Zigarette

E-Zigaretten werden in teils stark variierenden Ausführungen angeboten. Sie unterscheiden sich in Größe, Leistung und Design, gleichen sich aber in den Hauptbestandteilen.

Verdampfer/ Atomizer

Der Verdampfer ist eine Kammer, in der das Liquid in Dampf gewandelt wird. Das Liquid wird manuell oder durch Docht und Watte an eine Heizwendel getragen, die vom Akku erhitzt wird und so die Flüüssigkeit verdampfen lässt. Die Temperaturen, die dazu benötigt werden liegen zwischen 60°C und 120°C. Der Dampf wird dann durch das Mundstück eingesogen und inhaliert. Der Verdampfer hält in etwa einen Monat, danach muss er ersetzt werden.

Der Cartomizer bezeichnet ein Gehäuse, das sowohl das Depot, beziehungsweise den Liquid-Tank als auch denVerdampfer beinhaltet. Er ist mit einer speziellen Watte ausgestattet, die die Flüssigkeit an die Heizwendel heranträgt. Die E-Zigarette mit Cartomizer ist ergiebig, aber etwas weniger geschmacksintensiv.

Der Clearomizer ist ein durchsichtiges Gehäuse, in dem Liquid mittels Docht aus Glasfaser an den Verdampfer getragen wird. Man kann leicht überprüfen, wie viel Liquid noch enthalten ist und wann man neu nachfüllen muss. Der Clearomizer sorgt durch seine direkte Liquid-Zuführung für einen intensiven und klaren Geschmack.

Das Depot/ Der Tank

Die Flüssigkeit, die verdampft wird besteht aus Propylenglykol, Glycerin, Aromen und Wasser und ist mit Nikotin angereichert. Aus unzähligen Geschmacksrichtungen wie Tabak, Früchten, oder exotischen Geschmäckern wie Lakritz oder Brathähnchen, kann jeder frei wählen. Das Verkaufsverhältnis liegt aber bei circa 70% Tabakgeschmack gegen 30% andere Aromen.

Die Heizwendel kann auf zweierlei Art mit Liquid gespeist werden. Entweder man träufelt selbst Liquid auf die Wendel und kann so schnell hintereinander verschiedene Geschmäcker testen, oder es wird durch Füllmaterial an sie herangetragen. Für das regelmäßige Dampfen eignet sich letztere Version besser. Zwar gibt es auch Einweg-Zigaretten, der überwiegende Teil der Modelle ist aber zur Wiederbefüllung gedacht.

Der Akku

E-Zigaretten werden mit wieder aufladbaren Lithium-Ionen-Akku bestückt. Der Strom reicht in etwa für einen halben oder ganzen Tag, muss aber danach mehrere Stunden geladen werden. Deshalb empfiehlt es sich, Notfall-Akkus bereit zu haben. Es gibt Geräte, deren Akku entnommen werden kann und welche, in denen der Akku fest verbaut ist. Das Ladegerät wird meistens mitgeliefert, inzwischen ist das Ladegerät häufig mit USB-Port versehen. Beliebt sind auch regelbare Akkus, bei denen die Spannungsstärke individuell eingestellt werden kann.

Akku SC Kit 650 mAh Schwarz

Funktion und Fehlerbehebung des Akkus bei E-Zigaretten

Der absolute Großteil der E-Zigaretten enthält einen wieder aufladbaren Akku. Im Folgenden erfahren Sie alles über dessen Funktionsweise und wie Sie ihn handhaben sollten.

Die Funktionsweise

Der Akku liefert die elektrische Energie für die E-Zigarette. Der Strom erhitzt dabei die Heizdrähte im Verdampfer (auch Atomizer) auf 60°C bis 120°C. Das Liquid verdampft daraufhin und der Dampf kann eingeatmet werden. Es gibt zwei verschiedene Mechanismen, nach denen Akkus aktiviert werden können. Entweder manuell über einen Einschaltknopf, oder per Luftdrucksensor, der auf das Ziehen am Mundstück reagiert. Vorteil manueller Geräte ist, dass sich nach einer kurzen Vorlaufzeit bereits mehr Dampf bilden konnte, sodass der erste Zug bereits intensiver ist. Unterschieden wird auch zwischen getakteten und ungetakteten Akkusystemen. Bei ungetakteten Akkus nimmt die Intensität des Dampfes mit dem Sinken des Akkuladestandes ab. Getaktete Modelle halten eine konstante Spannung. Wenn Sie selbst entscheiden möchten, wie viel Volt ihr Akku an die Heizwendel geben soll, können Sie auf ein Modell zurückgreifen, das selbst variabel eingestellt werden kann.

Was sind Akkuträger?

Ein Akkuträger ist das leere Gehäuse, in das Akkuzellen eingefügt werden können. Er lässt häufig eine größere Vielfalt von Bedienungsmöglichkeiten zu, als ein reiner Akku, beispielsweise im Bereich von Watteinstellungen.

Die Akkulaufzeit

Weil der Akku einer E-Zigarette für eine sehr schnelle Entwicklung hoher Temperaturen sorgen muss, hält er nicht so lange, wie der eines Handys oder Ähnlichem. Die genaue Laufzeit hängt aber vom Modell der E-Zigarette und der Nutzungsintensität ab. Generell hält der Akku einen halben bis ganzen Tag. Danach muss der Akku geladen werden, was mehrere Stunden dauert, sodass es sich empfiehlt sich mindestens einen Austauschakku zuzulegen. Auch Akkus bleiben nicht vor Verschleiß verschont. Nach etwa einhundert bis dreihundert Aufladungen muss der Akku ersetzt werden, was Sie daran bemerken, dass er sich zwar schnell auf-, aber auch sehr schnell wieder entlädt. Beachten Sie, dass sich der Akku auch bei langer Phase, in denen er nicht genutzt wurde, wieder entlädt. Bleibt der Akku zu lange leer ungenutzt oder ist er zu lange an der Stromzufuhr, nimmt er Schaden. Es empfiehlt sich also auch ungenutzte Akkus einmal im Monat zu laden.

Fehlerquellen und ihre Behebung

Es kann passieren, dass ihr Akku nicht richtig funktioniert, obwohl er noch nicht entladen ist. Befolgen Sie dann die aufgeführten Maßnahmen und prüfen, ob die Fehlfunktion behoben werden konnte.

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Ladekabel einwandfrei funktioniert, damit der Fehler eindeutig beim Akku lokalisiert werden kann.

Möglicherweise hat sich der Unterdruckschalter verklemmt. Klopfen Sie dann die Gewindeseite auf eine weiche Oberfläche, wie Ihre Handfläche, oder pusten Sie gegen die LED. So lässt sich der Schalter eventuell wieder lösen.

Kontrollieren Sie, ob zwischen dem Akku und dem Verdampfer ein Kontakt besteht. Ist die Berührungsfläche beschmutzt, kann der Strom nicht an die Heizwendel geleitet werden. Liegt tatsächlich eine Verschmutzung vor, so reinigen Sie es behutsam mit einem trockenen Tuch. Noch einfacher lässt sich die Reinigung mit einem Wattestäbchen durchführen. Beachten Sie aber unbedingt, dass der Akku nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen darf.

Zuletzt schauen sie nach, ob Flüssigkeit aus dem Akku austritt. Sollte dies der Fall sein, muss er entsorgt werden. Der Akku gehört nicht in den Hausmüll, sondern in den Sondermüll.

Wenn keiner der Ratschläge geholfen hat, sollten Sie sich an den zuständigen Fachhändler wenden und gegebenenfalls klären, ob ein Defekt vorliegt.

e-Zigarette InnoCigs eCom Mega Schwarz

Produkttest der Joyetech eCom Mega

Joyetechs Ankündigung zur neuen eCom Mega klang vielversprechend. Ob die neue E-Zigarette der eCom-Reihe halten kann, was sie verspricht, haben wir ausgiebig getestet.

Klassisch-elegantes Design

Die eCom Mega überzeugt durch schlichtes und edles Design bei hervorragender Verarbeitung. Sie kommt der Aufmachung der eCom-Reihe sehr ähnlich und zeigt sich wie gewohnt klassisch-elegant in schwarz oder silber. Auffällig ist die Größe des Geräts. 20,5 cm Gesamtlänge bei einem Durchmesser von ca. 1,6 cm sind, was E-Zigaretten betrifft, ein recht großes Kaliber. Die eCom Mega eignet sich deshalb weder für Hemd-, noch für Hosentaschen. Dennoch sollte man die Größe, unserer Meinung nach, zu schätzen wissen.

Leistungsstarke Technik auf voller Länge

Die technischen Elemente, die in dem Gerät Platz finden, überzeugen. Der Akku der eCom Mega misst stolze 13 cm und lässt keine Wünsche offen. Er verfügt über eine Energiereserve von 1600 mAh und kann auf fünf Stufen zwischen 3,3 bis 5,5 Volt Spannung erzeugen. Damit lässt sich nach Belieben ganz einfach regeln, wie hoch die Spannung sein soll. Der Akku wird per USB-Kabel geladen und ist damit nicht auf die Steckdose angewiesen, sondern kann an jeden USB-Anschluss angeschlossen werden.

Der Delta 16 Clearomizer ist solide verarbeitet und entwickelt erstklassigen Dampf. Das Mundstück nutzt zwei O-Ringe und ist damit dicht verschlossen, so dass wirklich nichts entweichen kann, wo es nicht entweichen soll. Der vergleichsweise höhere Durchmesser des Delta 16 im Gegensatz zu anderen Modellen, bringt einen spürbar positiven Effekt und sorgt für ausgezeichnete Dampfqualität. Im Clearomizer findet ein Dual Coil System Platz, deren zwei Heizeinheiten erstklassigen Dampf ermöglichen, ohne gleich so viel Akku zu ziehen, wie ein C3-System mit drei Heizwendeln. Der C3 Dual Coil Head gibt einen Widerstand von 1,6 Ohm.

Fazit zum Riesen unter den E-Zigaretten

Wen die Größe der eCom Mega nicht stört und wer auf starke Leistung und elegantes Design setzt, den wird diese Joyetech sicher überzeugen. Die Qualität des Dampfes ist bis zum letzten Tropfen tadellos, der Dampf selbst ist dicht und von reinem Geschmack. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wir können Ihnen einen Kauf empfehlen.

Einweg-E-Zigarette

Sind E-Zigaretten schädlicher als gewöhnliche Zigaretten?

Nachdem ein japanischer Forscher herausgefunden haben will, dass die Konzentration des Formaldehyds im Liquid bis zu zehnmal so hoch sei, wie in Tabakzigaretten, beschäftigen sich Viele mit der Frage nach der möglichen Schädlichkeit des Dampfens. Wir haben für Sie einmal genau recherchiert und die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Die Berichterstattung

Verschiedene Medien berichteten, dass der Forscher fünf Liquids aus dem japanischen Markt getestet haben soll, wobei der Anteil an krebserregenden Stoffen angeblich „dramatisch“ höher gewesen sein soll als in Tabakzigaretten. Bei einer Marke sei der Wert an Formaldehyd zehnmal so hoch gewesen. Auch weitere krebserregende Stoffe seien gefunden worden. Die Aussagen stützten sich auf die japanische Studie, die das dortige Gesundheitsministerium in Auftrag gegeben hatte.

Auf Nachfrage eines englischsprachigen Onlinemagazins für E-Zigaretten, habe der Wissenschaftler bestätigt, dass lediglich in einem Liquid eine zehnmal höhere Formaldehyd-Konzentration festgestellt wurde. Andere krebserregende Stoffe kamen im Forschungsbericht nicht vor. Es sollte dazu auch noch angemerkt werden, dass Formaldehyd inzwischen fast überall auftaucht. Auch in Umwelt, Kleidung und dem eigenen Zuhause und keinesfalls nur in Zigaretten und E-Zigaretten.

Nachdem der Forscher seine Studien offen gelegt hat, ergab sich, dass der höchste getestete Formaldehyd-Gehalt bei 34 μg lag. Kanadische Forscher ermittelten in einer Studie aus dem Jahr 2008 allerdings eine Menge von durchschnittlich 200 μg Formaldehyd pro Zigarette.

Die Medien hatten sich auch nicht korrekt auf die Durchschnittswerte der Teste bezogen. Diese lagen bei 4,2 μg pro zehn Züge bei den E-Zigaretten. So gesehen ist die Konzentration der herkömmlichen Zigaretten sogar annähernd 50 Mal höher als die der Liquids.

Ein weiteres Gespräch zwischen dem Onlinemagazin und dem Forscher ergab, dass ein neuerer Test in einem Einzelfall einen Wert von bis zu 1.600 μg pro 15 Züge auswies. Dies sei jedoch ein einmaliges Ergebnis gewesen und noch war bis dato noch nicht überprüft worden. Man kann aber davon ausgehen, dass die getestete Menge aus einem Anwendungsfehler oder Defekt resultiert. Dass das Testgerät nicht korrekt funktioniert hat, oder zu wenig Liquid im Behälter gewesen sein könnte, ist wahrscheinlicher.

Tipps für Dampfer

Verunsicherte Verbraucher sollten die Thematik selbst noch einmal genau durchleuchten und selbst prüfen, ob und wem sie vertrauen. Anlass zur Beruhigung bieten aber seriöse Händler, die zu jedem Liquid Analyseergebnisse und Inhaltsangaben vorweisen können. Achten Sie auf die Zertifizierung der Substanzen und scheuen Sie sich nicht, nach Dokumenten zur Qualitätskontrolle zu fragen.  Investieren Sie in qualitative Liquids zertifizierter Anbieter und Händler, um gesundheitliche Konsequenzen abzuwenden.

No products found which match your selection.

Die korrekte Art zu Dampfen

Die richtige Art zu Dampfen

Eine medizinische Studie des Penn State College in den USA belegt, dass elektrische Zigaretten nicht annähernd so abhängig machen, wie gewöhnliche Zigaretten. Aus diesem Grund werden viele Raucher in Erwägung ziehen, die E-Zigaretten zu nutzen. Um Sie bestmöglich vorzubereiten, haben wir uns einige Gedanken zur korrekten Zugtechnik gemacht, die wir Ihnen gerne bereitstellen.

Unterschiede zwischen Dampfen und Rauchen

Das Dampfen unterscheidet sich vom Rauchen mehr, als Sie eventuell denken mögen. Das liegt daran, dass in den elektrischen Zigaretten kein Verbrennungsprozess stattfindet. Dementsprechend ist die Handhabung auch anders.E-Zigaretten erlauben eine Vielfalt verschiedener Aromen und ähneln damit eher Shishas, als der klassischen Zigarette. Der Geschmack des Dampfes einer elektrischen Zigarette wird zwar zunächst im Mund wahrgenommen, aber erst beim Ausatmen, auf den Schleimhäuten in der Nase, entfaltet sich der das Aroma wirklich intensiv. Das Aroma wird erst detailliert wahrgenommen, wenn es die Riechepithel in den Schleimhäuten des oberen Nasengangs erreicht. Aus diesem Grund ist es beim Dampfen entscheidend, durch die Nase auszuatmen, während der Großteil der Raucher durch den Mund ausatmet.

Die Form des Nikotins der E-Zigarette bildet einen weiteren Unterschied zum klassischen Rauchen. In den herkömmlichen Zigaretten ist es in Reinform enthalten und stillt deshalb beim Einatmen auf der Stelle das Nikotinbedürfnis und entfaltet auch direkt seine Wirkung. E-Zigaretten enthalten in Liquid gelöstes Nikotin, das zunächst im Körper verarbeitet wird und deshalb erst nach einer gewissen Weile seine Wirkung zeigt. Dampfer ziehen deshalb merklich langsamer, denn der sogenannte Flash setzt später ein, als beim Rauchen.

Nebenwirkungen durch Fehler in der Handhabung

Raucher ziehen meist sehr schnell und in relativ kurzen Abständen an der Zigarette, weil sie das Bedürfnis nach Nikotin stillen wollen. Bei elektrischen Zigaretten sollte man das aber vermeiden. Zu schnelles Ziehen kann nicht nur Hustenanfälle hervorrufen, sondern auch die Nasen- und Rachenschleimhäute angreifen und austrocknen. Vor allem Anfänger sollten deshalb viel trinken, um einen trockenen Mund zu vermeiden und die Schleimhäute ausreichend zu befeuchten.

Einige weitere Nebenwirkungen, die auftreten können, werden durch die hohe Nikotinzufuhr verursacht. Zwar ist die Überdosierung des Nikotins nicht gefährlich, allerdings kann sie ein unwohles Gefühl verursachen. Pausieren Sie dann das Dampfen, trinken Sie ausreichend und gönnen Sie sich etwas Ruhe. Solche Nebenwirkungen sind ein Anzeichen dafür, dass Sie noch nicht richtig dampfen. Befolgen Sie deshalb bitte die folgenden Ratschläge.

Tipps zur richtigen Zugtechnik

Damit Sie das Dampfen richtig genießen können und keine Nebenwirkungen erleiden müssen, ist es ratsam einige Tipps zu berücksichtigen.

Drücken Sie den Knopf, der betätigt wird, um den Dampf zu erzeugen, schon einen Moment bevor Sie die E-Zigarette in den Mund nehmen. So kann der Verdampfer schon anglühen und mehr Rauch entsteht. Ziehen Sie langsam und ruhig an der elektrischen Zigarette und sammeln Sie den Dampf zunächst in ihrem Mundraum, bevor sie ihn inhalieren beziehungsweise in die Lunge ziehen. Der Vorteil daran ist, dass bereits während der Dampf im Mund ist, ein Teil in dessen in die Nase zieht und Sie das Aroma bereits wahrnehmen können. Auch der Flash setzt dann deutlicher und früher ein. Das Ausatmen des Dampfes sollte über die Nase erfolgen, um das Aroma intensiver wahrzunehmen. Es reicht allerdings, wenn ein Teil des Dampfes durch die Nase entweicht. Sobald Sie den Geschmack wahrnehmen, können Sie den Rest über den Mund ausatmen.

Einatmen durch die Nase – besondere Intensität

Atmet man den Dampf direkt durch die Nase ein, so ergibt sich ein besonders intensives Wahrnehmen der Aromen. Der Geschmack  wird dann besonders detailliert und umfangreich wahrgenommen.

Die Technik dazu ist recht simpel. Ziehen sie mit dem Mund an der elektrischen Zigarette und sammeln sie den Dampf, wie sonst auch, in der Mundhöhle. Lassen Sie ihn dann vorsichtig entweichen, in dem Sie den Mund leicht geöffnet halten und leicht ausatmen. Sie können dann die Hand vor den Mund halten, um den Dampf aufzufangen und anschließend durch die Nase wieder einzuziehen.

Sie sollten diese Art des Dampfens nicht durchgängig anwenden, aber sie ist äußerst nützlich, um neue Geschmackskombinationen detailliert auszuprobieren.

Sie wissen nun, wie die E-Zigarette richtig angewendet wird, so dass sie das Dampferlebnis in vollen Zügen genießen können. Einem erfolgreichen und angenehmen Start mit der E-Zigarette steht also nichts mehr im Wege.

Fachbegriffe E-Zigarette

Glossar über E-Zigaretten

Glossar über E-Zigaretten

Da man, sobald man sich mit den E-Zigaretten beschäftigt, schnell auf verschiedenste Fachbegriffe stößt, haben wir die wichtigsten für Sie zusammengestellt. Damit Sie sofort wissen, wovon genau die Rede ist, folgt auf jeden Fachbegriff eine kurze und verständliche Erklärung.

Akkus:

Damit das Liquid verdampfen kann, ist Strom erforderlich, den der Akku liefert. Eine Akku Ladung reicht in etwa so lange, wie die Dauer von zehn gewöhnlichen Zigaretten. Es gibt sowohl manuelle, als auch automatische Akkus. Letztere reagieren auf den Unterdruck, der während des Ziehens entsteht.

Akkuträger:

Ein Akkuträger ist eine spezielle E-Zigarette, deren Akku eine regelbare Energiezufuhr ermöglicht. Diese ist meist etwas größer als andere E-Zigaretten, lässt sich aber mit den meisten Verdampfern kombinieren.

Aroma:

Einige Liquids sind mit bestimmten Geschmacksstoffen, den Aromen, versetzt. Gewöhnlich handelt es sich dabei um Lebensmittelaromen, die einen Apfel-, Kaffee- oder Zimtgeschmack erzeugen.

Atomizer:

Der Atomizer ist das Stück zwischen dem Aromaverdampfer und dem sogenannten Cartomizer. Er ist für das Verdampfen des Liquids an der Heizwendel zuständig. Atomizer ist auch eine Bezeichnung für den Verdampfer.

Basisliquid:

Das Basisliquid ist eine Flüssigkeit, die als Basis für selbstgemischte Liquids Verwendung findet. Es ist noch nicht mit Aromen angereichert. Die Basisflüssigkeit gibt es sowohl mit, als auch ohne Nikotin.

Cartomizer:

Das Wort setzt sich aus dem englischen Begriff für „Depot“ und dem Wort Atomizer zusammen. Es bezeichnet solche E-Zigaretten, bei denen das Depot und der Verdampfer zu einer Einheit verbunden sind. Da bei diesen Modellen, sobald der Verdampfer gewechselt werden muss, auch das Depot betroffen ist, wird es fast ausschließlich für Einweg-Varianten genutzt.

Clearomizer:

Der Begriff entstammt dem Englischen: „Clear“ bedeutet „rein“. Gemeint ist damit eine elektrische Zigarette, deren Verdampfer nicht mit Klebern oder Ähnlichem verarbeitet wurde. Der Clearomizer ist bekannt für seine überdurchschnittliche Dampfentwicklung. Da bei diesem Modell die Heizwendel direkt am Mundstück sitzt, wird ein warmer Dampf entwickelt.

Cone:

Der Cone ist das Stück, das den Akku mit dem Verdampfer verbindet. Das Material besteht aus entweder Edelstahl oder Aluminium.

Dampfen:

Dampfen nennt man das Ziehen an der E-Zigarette, wobei man den Dampf inhaliert.

Dampfertaschen:

Dampfertaschen sind Etuis, in denen die E-Zigarette und Zubehör transportiert und aufbewahrt werden können. Auch Auswechsel-Depots und -Akkus können für unterwegs in den Taschen mitgenommen werden.

Depot (engl. Cartridge):

Es handelt sich bei dem Depot um ein Behältnis, in das Liquid gefüllt wird.

Drip Tip:

Ein spezielles Mundstück, durch das man das Liquid direkt einfüllen kann, ohne, dass es vorher abgenommen werden muss.

Flash:

Als Flash bezeichnen Dampfer das Gefühl, das man empfindet, sobald der Dampf in die Lunge kommt. Je näher das Dampfen dem Gefühl des Rauchens kommt, desto besser ist der Flash.

Glycerin:

Das Glycerin besteht aus pflanzlichen Stoffen und ist im Liquid enthalten, allerdings in deutlich geringerer Menge als das Propylenglycol. Glycerin hat einen leicht süßen Eigengeschmack.

Heizwendel (Heizdraht):

Im Inneren des Verdampfers befindet sich die sogenannte Heizwendel, auch Heizdraht oder Wendel. Sie leitet den Strom und erhitzt sich, worauf hin sich das Liquid, das sich an der Oberfläche befindet, verdampft.

Kokeln:

Der Verdampfer muss stets mit Liquid bedeckt sein. Läuft er trocken, dann brennt er durch, er „kokelt“. Passiert dies, entsteht beim Dampfen ein verbrannter Geschmack.

(Lade-)Adapter:

Adapter sind verschiedene Aufsätze, um die E-Zigarette, beziehungsweise den Akku an ein Ladekabel zu schließen. Es gibt auch Adapter, die einen Akku für verschiedene E-Zigaretten kompatibel machen.

Liquid:

Das Liquid ist die Flüssigkeit, die benötigt wird, um den Dampf herzustellen. Sie verdampft, sobald sie mit der Heizwendel in Berührung kommt. Das Liquid ist aus Propylenglycol, destilliertem Wasser, Glycerin, Ethanol, Nikotin und verschiedenen Aromastoffen zusammengesetzt. Die Anteile können allerdings variieren und nicht jeder Bestandteil ist zwingend erforderlich. Liquids unterscheiden sich nicht nur in den Geschmacksrichtungen, sondern auch darin, ob sie Nikotin enthalten, oder nicht und an der Menge des erzeugten Dampfes. Eine hohe Qualität ist wichtig und zeigt, dass keine gefährdenden Inhaltsstoffe enthalten sind.

Propylenglycol:

Wird oft zu PG gekürzt. Es handelt sich dabei um einen Lebensmittelzusatz, der einen der wichtigsten Bestandteile des Liquids darstellt. Es ist für die Bindung der Aromen verantwortlich und entwickelt einen stärkeren Dampf. Dennoch sollte man die Menge des Propylenglycols im Liquid mit Vorsicht wählen, denn der Stoff trocknet die Schleimhäute aus.

Pyros:

Gewöhnliche Zigaretten, die mit Tabak gefüllt sind, werden von den Dampfern oft ein wenig scherzhaft als Pyros bezeichnet.

Selbstwickelverdampfer:

Diese Verdampfer sind selbst wickelbar und ermöglichen die individuelle Nutzung der E-Zigarette. Durch das selbstständige Wickeln der Verdampfer lassen sich bestimmte Eigenschaften der E-Zigarette beeinflussen.

Slim:

Eine dünne Variante der E-Zigaretten. Slims haben ein kleineres Depot und weniger Kapazität. Dementsprechend werden sie fast ausschließlich von Menschen genutzt, die die E-Zigaretten weniger häufig nutzen.

Tank:

Ein Tank ist ein Depot, in dem keine Watte verarbeitet wurde. Er soll mehr Dampf und einen intensiveren Geschmack verursachen.

Verdampfer (engl. Vaporizer):

Der Teil der E-Zigarette, in dem das Liquid in Dampf gewandelt wird. Der Verdampfer beinhaltet die Heizwendel, die erhitzt wird und die Flüssigkeit verdampfen lässt.

Zugtechnik:

Die Art, mit der man an der E-Zigarette zieht, unterscheidet sich von der, mit der man an einer gewöhnlichen Zigarette zieht. Das liegt daran, dass in einer elektrischen Zigarette kein Rauch, sondern Dampf, enthalten ist und das gegebenenfalls vorhandene Nikotin somit anders inhaliert wird.