Beiträge

elektronische Zigarette

 

Die E-Zigarette

In den Letzten jahren boomte Ein Trend, Welcher den Genuss von Nikotin um einiges besser und schadstoffärmer Mächte. Die Elektronischen Zigaretten. Erfahren Sie, Welche Geschichte hinter Höhle Modernen hochtechnischen Zigaretten steckt.

Eine neue Raucherära Durch Die Erfindung der Elektronischen Zigarette

Eine technische Innovation Wie die Elektronische Zigarette entstand Natürlich Nicht Über Nacht. Das Produkt ist eine Draufplan Ergebnis aus Vielen Ideen und Erfindungen der Letzten Jahre. Der Tabakkonzern Reynolds entwickelte BEREITS im Jahr 1996 Eine elektrisch betriebene Zigarette. Angeregt Würde der Konzern Durch den gesellschaftlichen Eulen Politischen Druck auf das konsumieren von abbrennenden Tabakprodukten. Aus diesem Grund sollte Eine Weniger schädliche Art des Rauchens gefunden Werden. Die elektrische Variante von Reynolds Erschien Unter dem Namen „Eclipse“ in den Vereinigten Staaten von Amerika. Sie funktionierte ähnlich Wie Die heutigen E-Zigaretten. Die „Eclipse“ setzte beim befeuern Nikotin, Tabak und Glycerin frei. Hatte jedoch EINEN entscheidenden nachteil. Nach ungefähr acht Zügen Musste sie wieder aufgefüllt Werden. DAS-Systems setzte Sich aufgrund der Umständlichkeit des ständigen betanken letztendlich Nicht Durch. Sie vergoldeten jedoch heute als Eine Revolution auf dem Weg zur heutigen E-Zigarette.

Die möglichkeit des schadstoffarmen Rauchens hatte Seinen Ursprung sogar schon in den 60er Jahren. Diese erfindung hat insgesamt Nicht viel mit der heutigen E-Zigarette zu tun, hat mit der Idee an sich jedoch EINEN bedeutenden einfluss Auf die E-Zigarette gehabt. Herbert A. Gilbert meldete Damals Ein Patent für Eine mit Strom betriebene Zigarette Ein. Die Mächtige Tabakindustrie verhinderte EINEN Erfolg und Gewinnung: von Gilberts Idee.

Die heutige Formular der E-Zigarette Wurde im Jahr 2003 in China auf den Markt gebracht. Der Erfinder Hon Lik Würde bei Wadenfänger Entwicklung vom Tod Waden Vaters, der Ein Lungenkrebs litt, Angetrieben.

Verdampfen gegen verbrennen

Als Grössten nachteil Kann bei der herkömmlichen Zigarette das Verbrennen angesehen Werden. Denn bei diesem vorgang Werden Mehrere Tausend giftige Stoffe freigesetzt, sterben direkt in den Menschlichen Körper gelangen. Von Diesen Sind mindestens 90 Sprachen wissenschaftlich erwiesen krebserregend. Zu Diesen krebserregenden Stoffen zählt unter Anderem der neben Nikotin, bekannteste Inhaltsstoff Teer. Teer setzt Sich in der Lunge ab, verklebt und Das Ist nicht so einfach abzubauen. Dadurch, dass er regelrecht Sich festbeißt, richtet er EINEN Immensen Schaden Ein.

Beim elektrischen Anhänger Werden viele Waren of this Stoffe Ausgeschaltet. Zwar Wird beim Genuss der elektrischen Zigarette immer noch Nikotin Aufgenommen, jedoch Wird der Körper im Vergleich zum Zigarettenrauch weitaus Weniger belastet, da keine verbrennung stattfindet.

Die Frage Wie eine E-Zigarette funktioniert Lässt, Sich recht einfach beantworten

Klassisch Besteht sie aus mehreren Bauteilen. Der Dampf Wird mithilfe Eines Verdampfers Einer Heizspirale, DEM Energie spendenden Akku und DM Flüssige Erzeugt. Das Flüssige Wird auf bis zu 120 Grad erhitzt und verdampft im Dessen Züge. Diesen Dampf atmet der Nutzer nun Ein. Der Dampf dient als Geschmacksträger für die Aromastoffe. Der Strom Wird vom Akku Geliefert. Flüssige ist auch im Handel in allen erdenklichen Geschmacksvariationen. Dabei wird auch Aromen von Apfel bis-Vanille und Amaretto. Der Trägerstoff Propylenglykol sorgt DAFÜR, dass der Dampf aus der Zigarette SichtBAR Wird und DEM AUSSEHEN von Rauch NÄHER KOMMT.

Wollte man Bisher Nikotin aufnehmen, ohne sterben schädlichen Stoffe der verbrennung mit aufzunehmen, War ein Mann auf Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis angewiesen. Dadurch blieben jedoch sterben Hände unbeschäftigt und das Ritual, der psychische Effekt des Rauchens Könnte Nicht befriedigt Werden. Dies führte zu häufigen Rückfällen. Das dämpfen Einer E-Zigarette Fühlt Sich Für den Konsumenten Ein ähnlich Wie das Rauchen.

Die Illusion des Rauchens aufrechterhalten

Doch nicht nur der Raucher Selbst profitiert Durch diese Alternative, Auch sterben passiven Konsumenten atmen Nicht mehr beiläufig den giftigen Rauch Ein. Mit der E-Zigarette Wird der Passiv-Raucher nichtmehr belästigt Sondern kann auch in direkter Nachbarschaft zu Einem Dampfer gänzlich frei durchatmen.

E-Zigarette Vorteile

E-Zigarette: Die Vorteile des Dampfens gegenüber dem konventionellen Rauchen

Zunehmend gewöhnt man sich an das Bild, dass in Kneipen, Kinos und Restaurants genüsslich an der Zigarette gezogen wird – und das trotz des bestehenden Rauchverbotes. Es handelt sich dabei nicht um konventionelle Glimmstängel, sondern um eine E-Zigarette, die anstelle von nervenden Qualm nur aromatisierte Flüssigkeit verdampft.

Fünf Vorteile, die für das Dampfen sprechen!

Nummer 1 – Dampfen an Ort und Stelle

Menschen, die zur E-Zigarette greifen, können inzwischen an fast allen möglichen (sowie unmöglichen) Orten ihrem Hobby nachgehen. Die Rechtslage bezüglich der elektronischen Zigarette ist noch immer nicht genau festgelegt. Die jüngste Urteilsbekanntgebung des Verwaltungsgerichts Köln gab Befürwortern ein uneingeschränktes E-Qualm-Recht, da keine Drittpersonen durch Passivrauchen geschädigt werden.

Nummer 2 – weniger Schadstoffe

Wer sich für die Elektro-Zigarette entscheidet, trifft demnach auch einen positiven Beschluss für die eigenen Genuß bzw. seine eigene Gewohnheit. Zusätzlich fällt das lästige und sehr schädliche Passivrauchen weg. Der lukrative Markt der E-Zigarette wird bereits von einigen großen Tabakkonzernen wie Philip Morris erklommen. Derzeit beherrschen allerdings noch kleinere Firmen den elektronischen Zigarettenmarkt.

Nummer 3 – vielfältige Aromaangebote zur Auswahl

Die hohe Vielfalt an unterschiedlichen Geschmäckern überzeugt. Die Geschmacksveränderung hingegen bei der konventionellen Zigarette ist eher gering. Sie als E-Raucher können aus Dutzenden von Aromastoffen wählen, die vom klassischen Tabakgeschmack bis hin zu Kirsch oder Cola-Kreationen reichen. Beinahe täglich werden neue Variationen auf dem Markt gebracht, die die Auswahl weiterhin erhöhen.

Nummer 4 – Hilfe zur eigenen Entwöhnung

Als Entwöhnungshilfe hat sich die E-Zigarette bereits bewährt. Viele Konsumenten berichten positiv darüber, von der konventionellen Zigarette losgekommen zu sein. Vor allem bei Personen, die andere Therapien wie Hypnose, Akupunktur oder Nikotinpflaster erfolglos hinter sich gebracht hatten, berichten von einem erfolgreichen Qualmstopp. Mit der E-Zigarette können Sie genussvoller leben.

Nummer 5 – mittel- bis langfristige finanzielle Entlastung mit der E-Zigarette

Ein wohl wichtiger Aspekt, der für die E-Zigarette spricht, ist der finanzielle Anreiz mit dem herkömmlichen Rauchen aufzuhören. Die Anschaffungskosten einer E-Zigarette sind zwar deutlich höher, langfristig gesehen wird der Geldbeutel deutlich entlastet. Ein starker Raucher gibt hohe Unkosten für Zigaretten aus, dies fällt mit der Elektroalternative weg. Die Aromaampullen halten länger und das E-Zigarettenset amortisiert sich schon bereits wenigen Monaten.