10 häufigsten E-Zigaretten Probleme gelöst

18.04.2020 00:50

Wie du die 10 häufigsten E-Zigaretten Probleme löst!

Dein Umstieg auf das Dampfen hat nicht geklappt? Deine E-Zigarette in der Schublade und du rauchst stattdessen frustriert eine herkömmliche Zigarette nach der anderen? Stopp! Noch ist nicht aller Tage Abend. Zugegeben, der Umgang mit E-Zigaretten ist im Vergleich zum Rauchen eine Umstellung. Aber der Vorteil ist: Viele Menschen vor dir sind diesen Weg bereits gegangen. Und alle hatten mit denselben Problemen zu kämpfen.

Gib der E-Zigarette eine zweite Chance! Denn hast du die Ursache erst erkannt, ist auch die Lösung nicht mehr fern. Und deine erfolgreiche Entwicklung vom Rauchen zum Dampfen kann starten! In diesem Artikel stellen wir dir die zehn größten Herausforderungen mit der E-Zigarette vor – und damit dir der Umstieg gelingt, liefern wir dir auch gleich die passenden Lösungsansätze.

Problem Nr. 1: Trotz Dampfen Lust auf Zigaretten

Den ganzen Tag über ziehst du tapfer an deiner E-Zigarette. Du bist fest entschlossen, keine Zigarette mehr anzufassen. Doch während jeder Dampfpause starrst du sehnsüchtig auf die Glimmstängel deiner Kollegen und willst dir am liebsten auch einen anzuzünden. Kommt dir das bekannt vor?

Die Ursache: Wenn du trotz intensivem Dampfen Lust auf eine normale Zigarette verspürst, dann hast du zuwenig Nikotin in deinem Tank. Viele Einsteiger hegen den Wunsch, sofort nikotinfrei zu dampfen. Doch meist ist dies schlicht unrealistisch. Denn durch das Rauchen bist du es gewöhnt, täglich eine gewisse Menge an Nikotin aufzunehmen. Stoppst du nun diese Zufuhr, kommt es zu ganz normalen Entzugserscheinungen. Du kannst dich nicht konzentrieren und denkst dauernd an die nächste Rauchpause – egal, wie oft du an deiner Dampfe ziehst.

Wie finde ich die passende Nikotinstärke?

Eine Faustregel:

  • Starke Raucher (>20 Zigaretten/Tag): mindestens 12 mg/ml, eher höher
  • Normale Raucher (
  • Gelegenheitsraucher: 3-6 mg/ml

Unser Tipp: Bestelle dir online deine E-Liquids mit unterschiedlichen Nikotinstärken. Nach 10 – 15 Zügen an deiner E-Zigarette sollte sich ein befriedigendes Gefühl einstellen. Ist dies nicht der Fall, erhöhe die Nikotin Dosis. Solltest du beim Dampfen allerdings Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel oder ein flaues Gefühl im Magen bemerken, dann ist das Nikotin zu hoch.

Dampferproblem Nr. 2: Du hustest dir die Seele aus dem Leib!

Ziehen ja – inhalieren unmöglich! Sobald der Dampf nur in die Nähe deiner Kehle kommt, spürst du einen starken Hustenreiz. Du versuchst es tapfer weiter, doch Spaß macht das definitiv keinen. Im Gegenteil. Langsam hast du keine Lust mehr auf deine elektrische Zigarette und glaubst, dass du das Dampfen einfach nicht verträgst.

Eines sei vorweg gesagt: Husten ist beim Umstieg auf ein elektronisches Modell einer Zigarette eine völlig normale Nebenwirkung. Deine Lunge wird nicht länger durch Zigaretten Rauch und die darin enthaltenen Giftstoffe belastet und regeneriert sich. Dies zeigt sich in starkem Husten, der sich innerhalb weniger Wochen von selbst beruhigt. Wenn du allerdings kaum an deiner E-Zigarette ziehen kannst, ohne dir die Seele aus dem Leib zu husten, dann solltest du etwas ändern.

Ursache 1: zuviel Nikotin

Klar, Nikotin ist für den Umstieg unerlässlich. Doch leider reizt es durch seinen stark alkalischen ph-Wert auch deine Schleimhäute. Ein aussichtsloses Dilemma?

Unser Tipp: Bestelle dir in unserem Shop E-Liquids mit Nikotinsalz. Der Vorteil: Im Vergleich zu normalem Liquid erlauben es dir diese Mischungen, höhere Nikotinmengen zu inhalieren – ohne lästiges Halskratzen! Profitiere von unserem Mengenrabatt: Bereits ab 5 Stück sparst du bares Geld!

Ursache 2: zuviel PG

Propylenglykol, kurz PG genannt, ist eine Basiskomponente in E-Liquids. Dabei handelt es sich um eine klare, farblose sowie geschmacks- und geruchsneutrale Flüssigkeit. PG verleiht dem Liquid seinen Geschmack und sorgt für den sogenannten Throat Hit – das befriedigende Kratzen im Hals beim Inhalieren. Manche E-Liquids enthalten mehr PG. Dementsprechend wird auch der Throat Hit stärker.

Unser Tipp: Achte auf die Zusammensetzung deines E-Liquids. Eine ausgewogene Mischung mit 50 % PG und 50 % VG ist für Anfänger im empfehlenswert. Bist du erst erfolgreich umgestiegen, kannst du immer noch mit anderen Mischung experimentieren.

Ursache 3: zuviel Dampf

Der Grund für deine Hustenanfälle kann auch die falsche Zugtechnik (bzw. die falsche E-Zigarette) sein. Denn als Dampfer hast du zwei Möglichkeiten:

Erstens: MTL (Mouth-to-Lung) oder auch Backendampfen genannt. Sehr ähnlich dem Rauchen einer Tabak-Zigarette: Du füllst deinen Mundraum mit Dampf und inhalierst ihn dann in deine Lunge. Die Dampfmenge ist moderat.

Zweitens: DTL (Direct-to-Lung) oder Lungendampfen bzw. Sub-Ohm Dampfen genannt. Auf diese Weise werden auch Shishas geraucht: Du ziehst den Dampf in einem Zug in deine Lunge. Es wird viel Dampf produziert, weil das komplette Lungenvolumen genützt wird.

Unser Tipp: Benutze ein E-Zigaretten Modell, das für deine Zugtechnik passt. Anfänger empfinden das DTL-Dampfen oft als viel zu stark. Im Zweifel greifst du besser zu einem MTL Starter Set.

Dampferproblem Nr. 3: ein trockener Hals bis hin zu Halsschmerzen

Viele Einsteiger klagen über einen trockenen Hals oder sogar Halsschmerzen. Die Ursache dafür ist das Propylenglykol im Liquid. Es zieht Wasser aus seiner Umgebung an – in diesem Falle aus den Schleimhäuten in deinem Mund. Doch es gibt einen einfachen Trick.

Unser Tipp: Viel Wasser trinken! Dadurch hältst du deine Kehle feucht und beugst Schmerzen vor. Das funktioniert bei Einsteigern und erfahrenen Dampfern.

Dampferproblem Nr. 4: Die E-Zigarette schmeckt verbrannt

Gerade dampfst du noch genüsslich dein Lieblingsliquid – und plötzlich möchtest du dir am liebsten den Mund auswaschen, um den kokeligen Geschmack loszuwerden. Kennst du das? Nicht verzweifeln. Auch hier gibt es drei mögliche Ursachen. Somit kannst du schnell Abhilfe schaffen und weiterhin leckeres Liquid aus dem ezigarettenkönig.de Shop dampfen.

Ursache 1: Der Verdampfer ist trocken gelaufen

Die meisten Verdampfer haben eine Mindestfüllmenge. Liegt der Liquidstand im Tank deutlich darunter, läuft der Coil trocken. Die Folge: der sogenannte Dry Hit. Es wird kein Liquid verdampft, sondern Watte verbrannt. Das schmeckt scheußlich und ist auch nicht gerade gesund!

Unser Tipp: Behalte deinen Verdampfer immer im Auge und fülle rechtzeitig nach.

Ursache 2: Dein Coil ist am Ende

Verdampferköpfe, auch Coils genannt, sind das einzige Verschleißteil an deiner E-Zigarette. Die Lebensdauer ist je nach Modell und Gebrauch unterschiedlich. Manche halten mehrere Wochen, während andere schon nach ein paar Tagen durch sind.

Unser Tipp: Ersetze den alten Verdampferkopf durch einen neuen. Fülle dein Gerät wie gewohnt mit Liquid und gib ihm mindestens 10 Minuten Zeit, bevor du das erste Mal wieder daran ziehst. Denn die frische Watte muss sich erst ausgiebig mit Liquid ansaugen – sonst droht sofort wieder verbrannter Geschmack. Lege dir außerdem einen kleinen Vorrat an Coils an und profitiere auch hier von unserem Mengenrabatt! Dann hast du immer Ersatz parat.

Ursache 3: Du dampfst mit zuviel Leistung

Dies betrifft dich nur, wenn du einen Box Mod hast, wo du die Watt-Zahl einstellen kannst (zum Beispiel beim iStick Pico). Jeder Coil ist für eine maximale Leistung ausgelegt. Überschreitest du diese – absichtlich oder unabsichtlich – brennt er schnell durch. Die Folge kennst du bereits.

Unser Tipp: Achte auf die Maximalleistung. Du findest sie meist auf deinem Coil aufgedruckt oder im Beipackzettel. Verwende unbedingt die Tastensperre, falls dein Gerät diese Funktion anbietet. Damit verhinderst du, dass sich die Wattzahl unabsichtlich verstellt – zum Beispiel beim Transport in der Hosentasche.

Dampferproblem Nr. 5: Das Liquid schmeckt nach ... gar nichts?!

Hmmm – lecker Erdbeerliquid. Du freust dich auf den himmlischen Geschmack und ziehst genüsslich an der elektronischen Zigarette. Aber dann, die Enttäuschung. Denn statt der erwarteten Geschmacksexplosion folgt – nichts.

Bevor du jetzt dein Liquid in die Tonne kloppst, lies weiter. Denn zwei Ursachen können der Grund sein, warum du plötzlich nichts mehr schmeckst.

Ursache 1: Dein Coil ist zu alt

Wenn ein Verdampferkopf das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, kann sich das auf zwei Arten äußern. Entweder in verbranntem Geschmack (wie bereits oben beschrieben) oder indem der Geschmack nachlässt.

Unser Tipp: Wechsle den Coil deines Verdampfers – stehenlassen nicht vergessen!

Ursache 2: Die Dampferzunge

Keine Sorge, das ist keine gefährliche Krankheit. Sondern ein Phänomen, das jeder Dampfer schon einmal erlebt hat. Dabei handelt es sich schlicht und ergreifend um eine Überreizung deiner Geschmacksknospen.

Unser Tipp: Wir empfehlen dir, in unserem Shop Liquid mit Menthol zu kaufen und und es für ein bis zwei Tage zu dampfen. Das sorgt für einen Reset deiner Geschmacksnerven und du kannst schon bald wieder dein Lieblingsliquid genießen. Alternativ kannst du auch Base pur (also ohne Aroma) dampfen, falls du mit reinem Menthol nicht klarkommst.

Dampferproblem Nr. 6: Die E-Zigarette sifft

Liquid gehört in den Tank. Nicht in deinen Mund, nicht in die Tasche. Sollte dies der Fall sein, solltest du deine Zugtechnik optimieren.

Die Ursache: Kondensiertes Liquid

Wenn Liquid aus deinem Mundstück oder der Airflow ausläuft, dann handelt es sich meist um Kondensat, das nicht verdampft wurde. Stattdessen lagert es sich sowohl im Kamin als auch an der Innenseite des Mundstücks ab – um irgendwann unangenehm an deinen Lippen zu kleben.

Unser Tipp: Ziehe gleichmäßig an deinem Verdampfer. Lasse den Feuerknopf los, BEVOR du zu Ende gezogen hast. Das wirkt der Kondensatbildung entgegen. Auch ein Coilwechsel oder eine gründliche Reinigung des Verdampfers kann nicht schaden. Mehr dazu liest du weiter unten.

Dampferproblem Nr. 7: Die E-Zigarette blubbert und/oder spritzt

Pures Liquid im Mund zu haben, ist keine besonders erstrebenswerte Erfahrung. Leider passiert das beim Dampfen manchmal – doch es hat auch immer eine Ursache, die behoben werden kann.

Ursache 1: Du hast deine E-Zigarette lange nicht benutzt

Steht ein voller Verdampfer tage- oder sogar wochenlang ungenutzt herum, kann es beim ersten Ziehen knallen und spritzen. Allerdings sollte sich dies nach zwei bis drei Zügen von selbst beheben.

Unser Tipp: Entleere deinen Verdampfer, wenn du ihn länger nicht benutzen willst.

Ursache 2: Du hast deinen Verdampfer falsch befüllt

Vielleicht ging beim Nachfüllen des Liquids etwas daneben oder du hast schlicht und ergreifend die falsche Öffnung erwischt.

Unser Tipp: Zerlege deinen Verdampfer und reinige ihn gründlich unter fließendem Wasser. Danach trocknest du alles mit einem Küchentuch und setzt ihn wieder zusammen. Dabei kannst du auch schnell kontrollieren, ob alle Dichtungen intakt sind und der Tank keine Risse oder andere Beschädigungen aufweist. Falls du Ersatzteile brauchst – du findest sie selbstverständlich in unserem Shop!

Dampferproblem Nr. 8: Dein Akku lädt nicht

Besonders ärgerlich, wenn du gerade keine Steckdose in der Nähe hast! Die meisten E-Zigaretten Modelle lassen sich über USB-Kabel laden. Bei integrierten Akkus (wie beispielsweise bei der Lynden Vox oder der eGo-T) hast du ohnehin keine andere Wahl, als das vom Hersteller mitgelieferte Ladekabel zu verwenden. Doch was tun, wenn der Akku nicht mehr lädt?

Unser Tipp: Kontrolliere die Anschlussbuchse. Verunreinigungen durch Staub  sind oft der Grund, warum der Akku nicht mehr lädt. Kräftiges Pusten oder ein Zahnstocher kann hier Abhilfe schaffen. Auch der Anschluss des USB-Kabels kann defekt sein. Oder das Kabel selbst wurde geknickt.

Wir empfehlen dir, für wechselbare Akkus ein externes Ladegerät zu verwenden. Damit erhöhst du die Lebensdauer deiner Akkus deutlich. In unserem Shop findest du ausgewählte Modelle von XTAR und jede Menge Ersatzakkus – natürlich mit unserem beliebten Mengenrabatt!

Dampferproblem Nr. 9: Das Gerät wird heiß!

Das elektronische Geräte bei der Benützung warm werden, ist völlig normal. Doch sobald du das Gefühl hast, dir die Finger zu verbrennen, ist in den meisten Fällen der Akku hinüber. Denn obwohl die gängigen Box Mods einen eingebauten Schutz vor Überhitzung besitzen, können Schäden nicht ausgeschlossen werden. Tritt das Problem mit einem neuen Akku immer noch auf, dann liegt die Ursache im Akkuträger selbst.

Unser Tipp: Bestelle dir deinen neuen Akkuträger oder Akku in unserem Shop. Achte darauf, dass er die nötigen Anforderungen hinsichtlich Leistung und Durchmesser erfüllt.

Problem Nr. 10: Die E-Zigarette wird zum Dampfkochtopf!

Normaler Dampf lässt sich angenehm inhalieren. Wenn es allerdings unerträglich heiß wird an den Lippen, dann kann dies zwei Ursachen haben. Erstens: Die Airflow ist geschlossen. Je weniger Luft dem Dampf zugeführt wird, desto heißer wird er. Zweitens: Deine Lippen sitzen falsch am Mundstück und verkleinern die Öffnung.

Unser Tipp: Drehe die Airflow weiter auf und schau, ob Besserung eintritt. Achte darauf, das Mundstück mit deinen Lippen vollständig zu umschließen.

Unser Fazit: Kein Fehler ohne Lösung!

Die meisten Probleme mit elektronischen Zigaretten lassen sich auf Anwendungsfehler zurückführen. Wenn du unsere Tipps befolgst, dann wirst du mit deinem Gerät lange Freude haben. Egal ob Starter Set oder E-Shisha: ezigarettenkönig.de ist deine erste Anlaufstelle für die besten E-Zigaretten!

Dein eZigarettenkoenig

#Bildrechte: Vorteile_Lizenz_Fotolia_51150118_XS


Kommentar eingeben