Hinweise für E-Zigaretten Einsteiger

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 20 von 20

Viele Hinweise für E-Zigaretten Einsteiger und Umsteiger

Seitdem sich die E-Zigaretten einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen, ist auch die  Produktvielfalt gestiegen.  Besonders Neueinsteiger tun sich in Anbetracht dieser Vielfalt enorm schwer, das passende Modell für sich zu finden.

Doch nicht nur die Auswahl des geeigneten Produktes hält einige Tücken bereit, sondern auch die erste Inbetriebnahme. Auch wenn diese durch technische Neuerungen einfacher geworden ist, gibt es immer noch einige Tricks, die den Einstieg um ein vielfaches erleichtern. Im Nachfolgen möchten wir kurz erläutern, was beim Kauf und der Inbetriebnahme von e-Zigaretten beachten werden sollte.

Worauf sollte man beim Kauf einer E-Zigarette achten?

  • Wie der Name E-Zigarette bereits verrät, werden die Verdampfer elektrisch betrieben. Insofern sollte unter Berücksichtigung des eigenen Konsums, ein Akku mit ausreichender Kapazität ausgewählt werden. Denn nichts ist wohl schlimmer für einen Dampfer, als wenn der Akku zu früh schlapp macht und er den restlichen Tag auf sein Dampfvergnügen verzichten muss.
  • Bei vielen Anbietern wird die E-Zigarette ohne Ladegerät ausgeliefert, was insbesondere beim ersten Auspacken für eine unerfreuliche Überraschung sorgt. Insofern sollte man nach Sets Ausschau halten, in denen das Ladegerät beigelegt ist.
  • Besonders die von hohen Temperaturen beeinflussten Verdampferköpfe sind je nach Art des Gebrauchs schnell verschlissen. Daher sollte man sich bereits zu Beginn einen kleinen Vorrat an Verschleißteilen anlegen, um nicht Gefahr zu laufen, für eine längere Zeit auf seine e-Zigarette verzichten zu müssen.
  • Die Auswahl des richtigen Liquids kann sich unter Umständen als äußerst langwierig herausstellen. Dies fängt bei der Geschmackrichtung an und hört bei der Nikotindosierung auf. Für starke Raucher empfiehlt es sich, bereits zu Beginn zu einem Liquid mit 18 mg Nikotin zurückgreifen. Normale Rauchern sollten hingegen zu einem Liquid mit 12 mg Nikotin greifen.

Was sollte man bei der ersten Inbetriebnahme einer E-Zigarette beachten?

  • Der Zugwiderstand einer normalen Zigarette ist in der Regel höher als der einer E-Zigarette. Aus diesem Grund sollte man für ein optimales Dampferlebnis nicht zu hastig ziehen, sondern langsam dem Mund und dann die Lunge mit Dampf füllen.
  • Die erhöhte Einnahme von Nikotin kann unter Umständen zu Schwindelgefühlen und Übelkeit führen. Um diesen entgegenzuwirken sollte man kurz frische Luft schnappen und beim am besten ein Liquid auswählen, das einen angemessene Nikotinmenge enthält.  Sofern dies nicht gleich vorhanden ist, kann man zu starkes Liquid auch mit Wasser verdünnen. DER Wasseranteil sollte hierbei allerding nie mehr als 20% betragen.
  • Die im Liquid enthaltenen Propylenglykole und pflanzlichem Glycerine bewirken ein Austrocknen der Schleimhäute. Insofern sollte man bei häufigem Konsum unbedingt darauf achten, ausreichend Wasser zu trinken.
  • Vap-Magazin beim eZigarettenkoenig kaufenBei der Zusammensetzung der Einzelteile kann es durchaus zu Problemen kommen. Bevor die E-Zigarette frustriert wieder zurückschicken wird, nutzen Sie unsere 10 Tipps im Ratgeber oder unser "Vap-Magazine" - sollte man den Versuch wagen nach seinem Problem zu googeln. Denn Möglicherweise gibt es Foren und Videotutorials, die die Lösung parat halten.
  • Kein Meister-Dampfer ist vom Himmel gefallen, insofern sollte nach anfänglichen Problemen nicht zu schnell aufgegeben werden. Die Belohnung dafür ist eine Welt frei von Teer und anderen Schadstoffen, die zudem noch mit den verschiedensten Geschmackrichtungen aufwartet.

 

#Bildrechte erworben: wichtige_info_Lizenz_Fotolia_51532643_XS